Auf dem Inle-See-See in Myanmar

Myanmar

Meine Reisen

 

15. Oktober 2004 - 6. November 2004

 

31. Oktober 2005 - 11. November 2005

 

11. November 2006 - 4. Dezember 2006

 

20. Dezember 2008 - 9. Januar 2009

 

Literatur

 

Entdecke die Welt, Bruckmann, München 2014, Beiträge »Mit Fahrrad und Ochsenkarren. Von Tempel zu Pagode«,  -ISBN: 978-3-7654-6278-9

 

Secret Places. 100 unbekannte Traumreiseziele weltweit, Bruckmann, München 2019 (1. und 2. Auflage), Neuauflage 2020. Beiträge »Mrauk U«, »Bagan«, -ISBN-13: 978-3-7343-1272-4.

Menschen in Myanmar, beispielsweise

 

Padaung

Der polnisch-französische Asienforscher Vitold de Golish, der in den 1950er Jahren Myanmar besuchte, lieferte die erste ausführliche Beschreibung der Padaung und prägte den Begriff "Femmes Girafes" (Giraffenfrauen). Die Ringe waren früher aus purem Gold und bestehen heute nur noch aus Messing. Der Schmuck wird von den Frauen niemals abgenommen, wiegt bis zu 10 Kilogramm und liegt bis zu 40 Zentimeter hoch am Hals. Der Tourismus vermarktet sie zu beliebten Fotomotiven. Es sind vor allem ältere Frauen, die heite nich diesen Halsschmuck tragen.